"Frauen streiten
für IHRE Kirche"

Gern weisen wir für "MARIA 2.0 Bistum Fulda" auf die FrauenDemo anlässlich der Herbstvollversammlung der Bischöfe in Fulda hin:

DONNERSTAG, 26.09.2019 in Fulda

  • Start: 16 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz
  • Weg: über Universitätsplatz, Stadtpfarrkirche, Friedrichstraße, Pauluspromenade
  • Ziel: Eduard-Schick-Platz (Rechts vom Domplatz - in der Verlängerung genau zwischen Theologischer Fakultät und Priesterseminar, wo die Bischöfe tagen und wohnen. Vielleicht ergibt sich dann auch eine Begegnung mit dem ein oder anderen Bischof.)
  • Ende: 17:45 Uhr.


 Bitte bringt mit:

  • Weiße T-Shirts (und Schals) - gerne die, die ihr schon selbst gestaltet habt, mit euren Logos, mit euren Forderungen - wir haben auch Aufdrucke zum Anheften.
  • Kochlöffel und Topfdeckel - oder Schellenkränze, Handtrommeln u.ä. - wir verschaffen uns auf dem Weg und am Ziel Gehör!
  • Transparente bis zu einer Länge von 5m.


Die Demo endet vor Beginn der Bonifatiusvesper.
Die Bonifatiusvesper, der feierlichen Abschluss der Herbstvollversammlung der Bischöfe, beginnt um 18 Uhr.
Jede, die möchte, kann diese besuchen. Frauen beten mit.


Einladung zu einem ersten "Kontakt-Treffen"
für MARIA 2.0 Interessierte
im Bistum Hildesheim

Die Initiative MARIA 2.0 ist in aller Munde: Eine Gruppe von Frauen aus Münster, die die schleppende Aufarbeitung von Missbrauchsfällen, die überkommenen Moralvorstellungen sowie die Ungleichbehandlung von Frauen in der Kirche nicht mehr hinnehmen wollte, hat sie ins Leben gerufen. 

Seit ihrem offenen Brief an Papst Franziskus und dem „Kirchenstreik“ im Mai dieses Jahres hat sich Einiges getan. An vielen Kirchorten haben sich Menschen auf vielfältige Weise mit der Initiative solidarisiert. 

Wir möchten uns jetzt vernetzen, um die Anliegen von MARIA 2.0 auch hier im Bistum Hildesheim zu unterstützen und für sie zu werben.  

Daher laden wir ein
zu einem ersten „Kontakt-Treffen“ von
MARIA 2.0 Interessierten und Unterstützer*innen
 am 22. September 2019 von 14:00 – 16:30 Uhr
 im Pfarrzentrum St. Joseph in Hildesheim.

Adresse für Fußgeher*innen und Busfahrende:
Marienburger Str. 135, Bushaltestelle „Silberfundstraße“ direkt vor der Tür.
Adresse für Autofahrer*innen:

Mellinger Str.35 (Parkplatz und rückwärtiger Eingang ins Pfarrzentrum).

Im Mittelpunkt dieses Treffens
 sollen das gegenseitige Kennenlernen und ein erster Gedankenaustausch stehen.

Damit wir das Angebot von Kaffee und Kuchen besser planen können, melden Sie sich bitte an bis zum 15. September 2019 per Email an MARIA2.0-hildesheim@gmx.de unter Angabe von Name, Wohnort und ggf. Pfarrei.Um eine freiwillige Spende zur Kostendeckung für das Treffen wird vor Ort gebeten.

Unterstützungs-Aktion
MARIA 2.0
von Haupt- und Ehrenamtlichen
im Bistum Hildesheim

Im August 2019

Liebe Hauptamtliche,
liebe Ehrenamtliche im Bistum Hildesheim!

„Die Katholische Kirche steht in Flammen“ – mit diesen deutlichen Worten wandten sich im April 2019 Josef Annen, Generalvikar der Kirche im Kanton Zürich, und Franziska Driessen-Reding, Präsidentin des Zürcher Synodalrates, in einem gemeinsamen Brief an Papst Franziskus. Damit beschrieben sie, was viele von uns Tag für Tag erleben und auch persönlich schmerzlich empfinden. Der Brief fährt fort: „Das Entsetzliche daran ist: Hirten, die zum Dienst am Evangelium bestellt wurden, haben diesen Flächenbrand gelegt“.

Neben dem hier angesprochenen Missbrauchsskandal sind es die so drängenden, aber ausbleibenden strukturellen und inhaltlichen Reformen, warum auch in unserem Bistum Hildesheim zahlreiche Menschen der Kirche den Rücken kehren. Es ist bedrückend zu erleben, wie nicht nur bei jüngeren, sondern inzwischen auch bei älteren Menschen, oft sogar langjährigen Kirchenmitgliedern, das Vertrauen in die Kirche geschwunden ist, vom enormen Vertrauensverlust in der Gesellschaft ganz abgesehen.

Dieses Erschrecken und die Betroffenheit darüber haben Menschen dazu gebracht, verschiedene Initiativen zu starten. So hat eine Initiative der Benediktinerinnen des Klosters Fahr ein weltweites „Gebet am Donnerstag“ zur Erneuerung der Kirche auf den Weg gebracht. Schon im Herbst des vergangenen Jahres hat die Kath. Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) mit ihrer bundesweiten Aktion #MachtLichtAn auf die dringend anstehenden Reformen hin zu einer geschlechtergerechten Kirche aufgerufen.

In Münster ist die Initiative MARIA 2.0 entstanden. Sie wurde bundesweit und auch in unserem Bistum von vielen Frauen aufgegriffen. In der Erzdiözese Freiburg haben Priester und Diakone in ihren Berufsgruppen zur Unterstützung von MARIA 2.0 aufgerufen. Die Liste der Unterstützer umfasst aktuell nicht weniger als 135 Namen (Stand: 25.08.2019).

Bei all diesen Initiativen wird deutlich, dass es nicht nur um ein von Frauen für Frauen eingefordertes Recht geht, sondern insgesamt um die Glaubwürdigkeit der katholischen Kirche.
In haupt- und ehrenamtlicher Funktion werden wir, die unterzeichnenden Initiator*innen, in besonderer Weise als Vertreter*innen der katholischen Kirche wahrgenommen. Deshalb wollen wir öffentlich und namentlich ausdrücklich unsere Solidarität mit der Aktion MARIA 2.0 bekunden.
 
Wir laden euch, liebe Haupt- und Ehrenamtliche im Bistum Hildesheim, herzlich ein, euch uns anzuschließen in Solidarität mit der Initiative MARIA 2.0 und den engagierten Frauen aus vielen Pfarrgemeinden. Wir erwarten, dass die von der Initiative benannten Themen von unserem Bischof Heiner sowie von allen deutschen Bischöfen ernstgenommen und aufgegriffen werden, und dass unter Beteiligung des ganzen Volkes Gottes für die jeweiligen Ortskirchen glaubwürdige Antworten gefunden werden.
 

Konkret geht es um

  • den Zugang von Frauen zu allen Ämtern der Kirche.

  • die Aufhebung des Pflichtzölibats.


  • die Anpassung der kirchlichen Sexualmoral an die Lebenswirklichkeit der Menschen.

  • die Anerkennung der Zuständigkeit von staatlichen Gerichten bei jeglichen Missbrauchsdelikten und uneingeschränkte Kooperation mit den Strafverfolgungsbehörden.

 
„Auf Augenhöhe wollen wir, Frauen und Männer, unseren Berufungen folgen, geschwisterlich in eine Richtung schauen: Auf Jesus Christus, der uns ALLEN aufgetragen hat, die Liebe Gottes sichtbar zu machen in der Welt.“ (MARIA 2.0) 
 

Wie könnt ihr euch beteiligen?

Ganz einfach. Bitte kopiert den „Rücksendetext“ – siehe unten – in eine Mail und schickt diesen ausgefüllt mit euren persönlichen Angaben an unsere Email-Adresse

maria2.0-hildesheim@gmx.de
 

  • Auf der Homepage der Unterstützungs-Aktion geben wir aktuell bekannt, wie viele Haupt- und Ehrenamtliche sich beteiligt haben.
  • Zunächst werden wir nur die Teilnahmezahl veröffentlichen.
  • Nach Erreichen von 50 Solidaritätsadressen geben wir dann die Namen, die haupt- oder ehrenamtliche Funktion und den Wohn- oder Dienstort bekannt.
  • Wer das nicht möchte, kann dies bei der Rückmeldung auf dem Formular entsprechend anmerken. Es würden dann nur die Anfangsbuchstaben von Vor- und Nachnamen ohne weitere Angaben in der Liste der Unterstützer*innen erscheinen (N. N.).

 
Im Rahmen des „Synodalen Weges“ soll die Unterschriftenliste an Bischof Heiner überreicht werden.
 
Wir freuen uns, wenn ihr euch zur Teilnahme entschließen könnt!
 
Im Vertrauen auf eine von Gottes Geist geführte Erneuerung unserer Kirche grüßen herzlich

  • Heidemarie Erhardt, Lektorin, Kommunionhelferin, Braunschweig
  • Mechthild Exner-Herforth, Wortgottesdienstleiterin, Mitglied PGR, Walsrode
  • Wiltrud Hartmann, Gemeindereferentin, Buchholz in der Nordheide
  • Peter Hartwig, Mitglied PGR, Bomlitz
  • Oliver Holzborn, Pfarrer, Buchholz in der Nordheide
  • Martin Karras, Pfarrer, Burgdorf
  • Sabine Koepp-Alfaro, Religionslehrerin, Rodenberg
  • Ulrike Leim, Ehe-, Familien- und Lebensberaterin und Ehrenamt Kirchengemeinde, Verden
  • Martina Manegold-Strobach, Pastoralreferentin,
    Leitung FrauenKirchOrt St. Magdalenen, Hildesheim
  • Wolfgang Obst, Mitglied PGR und KV, Burgdorf
  • Monika Ploch, Mitglied PGR und KV, Bad Fallingbostel
  • Susanne Schulze, Pastoralreferentin, Hannover
  • Heinz Voges, Prälat, ehemaliger Diözesanfrauenseelsorger, Göttingen
  • Winfried Wingert, Pastoralreferent i.R., Bad Nenndorf

===================================================

Rücksendetext

Hiermit erkläre ich meine Solidarität mit dem Anliegen der Initiative MARIA 2.0    
 
Vorname und Name:

……………………………………………………………………….
 
Haupt- oder ehrenamtlich tätig als:

……………………………………………………………………….

Wohn- oder Dienstort:

.……………………………………………………………………….
   
(  )  Ich weiß, dass mein Name, meine haupt- oder ehrenamtliche Funktion und mein Wohn- oder Dienstort veröffentlicht werden, wenn eine Teilnahmezahl von 50 erreicht ist.

(  )  Ich möchte nicht, dass mein Name, meine haupt- oder ehrenamtliche Funktion und mein Wohn- oder Dienstort veröffentlicht werden. Ich bin aber einverstanden, dass die Anfangsbuchstaben meines Vor- und Nachnamens ohne weitere Angaben in der Liste der Unterstützer*innen öffentlich erscheinen (z.B. N.N.).


Zutreffendes bitte ankreuzen!
===================================================

Bitte diesen Abschnitt ausgefüllt in eine Email kopieren und senden an
maria2.0-hildesheim@gmx.de

oder

den Abschnitt ausgefüllt per Post senden an
MARIA 2.0 im Bistum Hildesheim
Podbielskistr. 5
31542 Bad Nenndorf
_______________________________________________________________

Bitte diese Information gern auch ausdrucken
und an Haupt- und Ehrenamtliche weitergeben,
die nicht über einen Internetzugang verfügen.
Danke!

Nichts verpassen!

Hier informieren wir Sie
über aktuelle Aktionen und Termine.